ErzählweltenNeuigkeiten

Die Seite 1 im Buch der Erzählwelten

HH_1046 // 95mm x 97mm

Wer sich länger mit Heinz Henschel beschäftigt hat, kennt seine wunderbaren Erzählwelten. Es sind Geschichten, die er nie in Worte gefasst hat. Stattdessen ließ er seine Bilder erzählen. In diesen Welten stecken all seine Sehnsucht, seine Leidenschaft, seine Erinnerung, seine Melancholie, die Suche nach der großen Liebe und der Geborgenheit, die er zu Lebzeiten nie gefunden hatte. Verlor er im wahren Leben nie auch nur ein Wort über sein Innerstes, so entluden sich all diese Emotionen in diesen Bilder.

Bei unseren Recherchen nach weiteren Motiven Henschels sind wir auf ein Bild gestoßen, das einen Meilenstein im Oeuvre repräsentiert. Ein Bild, das eine wahre Flut von bildlichen Ereignissen zur Folge hatte. Es ist nur ein kleines Bild (10×10 cm), aber es ist von größter Bedeutung. Der Beginn der Geschichte. Die Seite 1 im Buch der Erzählwelten. Ihm sollten noch viele Werke folgen, die uns die Geschichte des Künstlers eröffnen.

Dieses wichtige  Werk befindet sich in Privatbesitz und ist nicht Teil der Sammlung. Der zierliche Rahmen ist versiegelt. Daher gibt es keine Möglichkeit einen Blick auf die Rückseite zu werfen, um ggf. einen Hinweis auf das Entstehungsdatum zu erlangen. Im Werksverzeichnis hat es die Nummer HH_1046 erhalten.

HH_0072 // 139mm x 106mm // 1997

Die erste Erzählwelt, die eine uns bekannte Datierung aufweist, ist Bild Nummer HH_0072. Es stammt aus dem Jahr 1997. Nummer 72 weist viele ähnliche Bildelemente wie das entdeckte Erstlingswerk auf. Als markant dürften hier die vielfach vorkommenden schneckenartig gerollten Stilelemente zu nennen sein, die oft gestreift daherkommen. Während sich in dem Werk mit dem alles begann die Gesichter noch deutlich zeigen, verschmelzen sie in Nr. 72 schon stärker mit der Umgebung und sind nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen.

Das Jahr 1997 ist ein durchaus markantes Jahr im Rückblick auf das Leben Henschels. Es ist exakt jenes Jahr, in dem sein soziales Umfeld zerfiel und er den Kontakt zu seinen engsten Freunden verlor, als diese aus der Hausgemeinschaft fortzogen. Erst 16 Jahre später (2013) sollten diese Freunde wieder vereint werden.

3 weitere Jahre später verstarb Henschel an seiner Krankheit.