Neuigkeiten

Kleider machen Leute, und Rahmen Bilder

Heinz Henschel war ein äußerst spartanischer Mensch und er begnügte sich mit wenig Luxus. Seine Küche beispielsweise war selbst gezimmert, bestückt mit einem alten Eisenplattenherd. Es war nicht so, dass er sich nicht etwas Besseres hätte leisten können, er sah nur keinen Sinn darin.

Die enthaltsame Einstellung zum Leben, hat Henschel auch konsequent bei der Wahl seiner Bilderahmen gezeigt. Er rahmte sämtliche Werke generell in weißen Kunststoff-Rahmen mit spiegelndem Glas. Pragmatisch, günstig und wenn man es aus heutiger Sicht betrachtet … die falsche Entscheidung. Nun, er konnte nicht ahnen, dass seine Werke einmal in einem Museum zu sehen sein werden.

Vor gut 8 Wochen haben wir zur Probe 3 weiße Rahmen aus Echtholz mit entspiegeltem Glas besorgt und haben 3 seiner Bilder umgerahmt. Der A-ha-Effekt war gewaltig. Die Bilder wirkten deutlich wertiger und die störenden Reflektionen gehörten der Vergangenheit an. Zudem sorgte die schlichte Holzleiste mit den viel feineren Gehrungen für ein ruhigeres Umfeld. Nichts soll den Blick auf das Motiv stören.

Aufgrund des Ergebnisses entschieden wir, dass sämtliche Bilder, die in der kommenden Ausstellungspremiere zu sehen sein werden, umgerahmt werden müssen, um dem Werk des Künstlers gerecht zu werden.

Nachdem die Finanzierung gesichert war, wurde das Kölner Bilderrahmenwerk mit dem Auftrag zur Herstellung bedacht. Gleichzeitig wurde der Markt nach einem geeigneten Passapartout-Karton durchsucht, der in der Farbe exakt auf den Rahmen abgestimmt ist.

In der vergangenen Woche klingelte dann der freundliche Spediteur an der Türe, um gut 100 Kilo Bilderrahmen abzuladen. Was dann folgte, zeigt unsere Fotostrecke:

 

Sammelsurium aus Plastik

 

Der erste Patient liegt auf dem Tisch

 

Erster Schritt: Die Entrahmung

 

Die alte säurehaltige Verklebung wird gelöst

 

Rahmenhalde

 

Die vormaligen Passepartouts passen leider nicht zur neuen Rahmenfarbe

 

Im Vordergrund: Die neuen Passepartouts, exakt auf die Rahmenfarbe abgestimmt.

 

Maßnahme für den Schnitt

 

Die Schnittmarken werden gesetzt

 

Das neue Passepartout ist fertig für den Einsatz

 

Das Bild wird ausgerichtet und eingeklebt

 

Säurefreie Verklebung

 

Das fertige Resultat

 

Reinigung der Scheibe

 

Die Hochzeit von Bild, Passepartout und Rahmen

 

Fertig!

 

Das Bild erhält seine Werksnummer

 

Die empfindlichen Rahmenleisten müssen geschützt werden

 

Fertig zum Einlagern

 

 

Die Aktion wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen. Insgesamt müssen über 120 Bilder neu gerahmt werden.

Gut, dass derzeit gerade Winter ist.

Für die intensive Betreuung bei der Suche nach “dem Rahmen” und den passenden Passepartouts geht unser Dank an Firma Foto Drathen und seinen Mitarbeitern in Köln.