Heinz Henschel starb mit 77 Jahren und hinterließ der Nachwelt viele Werke und viele Fragen.
Er war introvertiert, aber nie menschenscheu. Er benötigte häufig eine gewisse Distanz von seiner Umwelt und zog sich gerne in sein kleines Reich zurück, um alleine zu sein und um zu malen, zu zeichnen und zu radieren.
Ab 2018 werden die Werke Henschels erstmals der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Begonnen hatte er damit bereits 50 Jahre bevor er im Sommer 2016 verstarb. Er probierte sich an vielen Künstlern der Moderne, kopierte sie und spielte mit ihnen. Zunächst schuf er Kopien in Öl, die erstaunlich gut an die Originale heranreichten. Dann entdeckte er die Technik der Radierung. Die Dinge mikroskopisch detailliert darstellen zu können, kam seiner Präzision sehr entgegen.

Diese ständig in seiner Schaffensdauer gelebte Feinfertigkeit und Detailverliebtheit hat ihre Zeit in seinen Bildern überdauert. Sie sind Spiegel von höchstem handwerklichen Geschick und einer Entwicklung in der sich sein eigener Stil immer auffälliger durchgesetzt hat. Dies macht Henschel unverwechselbar.
Mit Heinz Henschel betritt ein Autodidakt die Kunstszene, wie es ihn kein zweites Mal geben wird.

Blog

WDR – Kulturmagazin “Westart” besucht Henschel-Ausstellung

Das Kulturmagazin “Westart”vom WDR war am Montag in Kevelaer unterwegs. Auch sie wollten sich von den Werken Henschels überzeugen. Drehtermin im Achterhoek und anschließend in Kevelaer im Museum. 6 Stunden Dreharbeit, 70 Minuten Material für 5 Minuten Sendungzeit. Bild oben: Westart-Moderatorin Katja Lüber im Henschel-Archiv // Bild unten: Frau Lüber im Interview mit der Kunsthistorikerin Veronika […]

Leidenschaftlicher Pressebericht zur Ausstellung im Kevelaerer Blatt

“Kevelaer. Noch war niemand ans Rednerpult getreten, noch kein Wort der offiziellen Eröffnung oder Einführung gesprochen, da verbreitete sich die Nachricht schon, fast ehrfürchtig geflüstert: Neuer Besucherrekord, noch nie seien bei der Eröffnung einer Kabinett-Ausstellung im Niederrheinischen Museum in Kevelaer so viele Menschen da gewesen. Das mag in zweifacher Hinsicht erstaunen:” Zum Weiterlesen, bitte den Link […]

Henschels traumhafter Start im Niederrheinischen Museum in Kevelaer

Die Premiere von Heinz Henschel als Künstler hätte kaum besser beginnen können.  Der Besucherrekord für eine Ausstellungseröffnung wurde locker geknackt. Peter Hohl, der Vorsitzende des Fördervereins des Museum sagte: „So etwas hat es hier in den 40 Jahren meiner Tätigkeit noch nicht gegeben.“  Über 180 Besucher kamen und wir vom Henschel-Team mussten schon schmunzeln, als […]

Alle Neuigkeiten anzeigen